Traditionelle Chinesische Medizin

Die Traditionelle Chinesische Medizin ist eine auf Erfahrung berufende Medizin, die in den letzten gut 2500 Jahren vor allem in China entstanden ist. Die TCM stellt eine funktionelle und ganzheitliche Medizin dar.


In der Traditionellen Chinesischen Medizin gibt es fünf Haupttherapiemethoden:

Akupunktur Stimulation einzelner Akupunkturpunkte mittels Nadeln mit einem Durchmesser von ca. 0.18-0.3mm
Arzneimittel Phytotherapie West TCM: Pflanzenheilkunde mit Pflanzen und Kräutern aus dem Westen, angewandt nach den Prinzipien der TCM
Diätetik Lebensweise, Ernährungslehre nach den fünf Elementen
Tuina Shiatsu: Alternativ zur chinesischen Tuina Massage, die japanische Shiatsu-Massage, die auf den gleichen Prinzipien beruht. Man arbeitet mit vielen Dehnungen und Druckverlagerungen auf den Meridianen, Energieleitbahnen.
Qi Gong Arbeit mit der Lebensenergie; spezifische Körperhaltungen, Bewegungen, Selbstmassage, gezielte Atemtechniken, sowie meditativer Aufmerksamkeitsübungen


Weitere bekannte Therapiemethoden sind:

Moxibustion Wärmetherapie mit dem Kraut Artemisia vulgaris, Beifuss
Schröpfen Schröpfgläser werden mittels Vakuum auf der Haut an spezifischen Punkten oder Meridianabschnitten angekoppelt
Gua Sha Schabetechnik, um die Durchblutung anzuregen


TCM kann helfen zur Prävention oder bei akuten und chronischen Erkrankungen wie z.B:

Diverse Schmerzen (Kopfsz., Gelenksz., Rückensz. …)
Verdauungsbeschwerden
Gynäkologischen Beschwerden (PMS, unregelmässige oder keine Menstruation, Endometriose, Schwangerschaftsübelkeit, Geburtseinleitung…)
Erschöpfung
Emotionale Instabilität / Psychische Beschwerden
Schlafstörungen
Allergien wie z.B. Heuschnupfen
Hauterkrankungen (Akne, Ekzem…)
Post Operativ z.B. Narben entstören
Herz- Kreislaufbeschwerden u.v.m.